Motive für eine Holdingstruktur

Nicht grössenabhängig – auch für KMUs

Die Holdinggesellschaft kann nicht nur für grosse und/oder börsenkotierte Unternehmen die passende Rechtsform sein. Auch für kleinere oder mittlere Unternehmen, die oft eine sog. Stammhaus-Situation1 aufweisen, lassen sich die Steuervorteile einer Holdingstruktur nutzen.

Organisatorische oder betriebswirtschaftliche Motive

Eine Holdingstruktur kann aber auch aus anderen Gründen Sinn machen:

  • zur Gruppenstrukturierung nach Branchen, Ländern oder Produktions- und Vertriebsabläufen
  • zur Führungsstrukturierung2
  • wegen der Profit-Center-Strukturen
  • zur Risikobeschränkung
  • bei Beteiligungen mit Tradingstrategie
  • für eine Nachfolgeregelung (Trennung von Eignerstruktur und operativer Führung.

1 Die Tochtergesellschaften sind am operativ tätigen Mutterhaus „angehängt“, ohne dass die Steuervorteile einer Holdingstruktur genutzt würden.

2 oder zentrale Leitung der Gruppe

Drucken / Weiterempfehlen: